Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

ÖPNV: die Mobilität der Personen im Alltag am Oberrhein fördern

Dieses Seminar hat am 25. November 2010 in Kehl stattgefunden.

Bild

Programm und Dokumentation

Bus, Zug, Einheitsfahrschein, Studentenfahrkarte, zweisprachiges Informationsfaltblatt … die Ideen zur Verbesserung der Kommunikation und des Zugangs der Gebiete am Oberrhein fehlen nicht. Für den Bürger ist es wichtig, sich problemlos „auf die andere Seite“ begeben zu können. Dies verstärkt u.a. auch das Bewusstsein, Teil eines gemeinsamen Gebietes zu sein. Für die öffentliche Hand ist die Realisierung eines leistungsfähigen öffentlichen grenzüberschreitenden Personennahverkehrs für eine nachhaltige integrierte Gebietsentwicklung unerlässlich. Hiermit wird u.a. die Entwicklung eines grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes im engen Sinne unterstützt und dazu beigetragen, bestehende Arbeitsplätze im Oberrheingebiet zu erhalten und neue zu schaffen. Wie bereits angedeutet, ist der öffentliche Personennahverkehr im Grenzgebiet eine der Möglichkeiten, die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Gebietes zu steigern. Nichtsdestoweniger ist es nicht immer selbstverständlich vor dem Hintergrund der drei unterschiedlichen Systeme des Oberrheins, die dringlichsten Bedarfe zu erkennen und Lösungen für diese zu finden. Deshalb wird an diesem Seminartag die Möglichkeit gegeben, eine Bestandssaufnahme zu dieser Problematik zu bekommen, Best practice-Beispiele anderer Grenzregionen kennenzulernen und schließlich mit Experten Lösungsmöglichkeiten für unser Gebiet zu erörtern.


09.00: Eröffnung des Seminars
Anne THEVENET, stellv. Direktorin des Euro-Instituts

09.15: Regionaler und lokaler ÖPNV am Oberrhein: Bestandsaufnahme, Entwicklungen, Potentiale
Beitrag von Bernard REITEL, Geograph, Professor an der Université de Haute Alsace.

10.00: Observatorium der Mobilität auf Departementsebene – Tragweite grenzüberschreitender Studien
Beitrag von Benoît VIMBERT, Chargé d’études principales, ADEUS

10.45: EgroNet: ein integriertes System an der deutsch-tschechischen Grenze
Beitrag von Thorsten MÜLLER, Geschäftsführer, Verkehrsverbund Vogtland GmbH

11.30: Ein GÖZ „ÖPNV“ und ein Tarifverbund für den französisch-waadtländisch-genferischen Ballungsraum
Beitrag von Christoph STUCKI, Président du comité de gestion, Communauté tarifaire genevoise UNIRESO
Beitrag von Loïc GODBERT, Secrétaire du GLCT des transports publics

14.00: Bodensee: ein gemeinsames Angebot für Touristen und Bürger
Beitrag von Volkhard MALIK, Referat Grundsatzfragen der Verkehrspolitik, Radverkehr und Haushalt, Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg

14.45: Trinationaler Eurodistrict Basel: Geschichte der Entwicklung einer gemeinsamen „Transport“-Politk
Beitrag von Florence PRUDENT, Trinationaler Eurodistrict Basel

15.45: Vorstellung des Arbeitsprogramms der Arbeitsgruppe „Regionale Verkehrspolitik“ der Oberrheinkonferenz
Beitrag von Markus MEISINGER, Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Regionale Verkehrspolitik“, Oberrheinkonferenz

 

16.30: Conclusion

// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org