Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Partner Rahmenabkommen

Europa wächst zusammen - Gesundheit ohne Grenzen

Deutsch-Französisches Rahmenabkommen über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich

Chancen für eine gemeinsame Gesundheitsversorgung über die Grenzen hinweg in Baden-Württemberg, im Elsass, in Lothringen, in Rheinland-Pfalz und im Saarland

26. September 2007
Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz, Karl-Friedrich-Str. 17
76133 Karlsruhe
Meidingersaal

Das Rahmenabkommen zwischen Frankreich und Deutschland über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich und die Verwaltungsvereinbarung über die Durchführungsmodalitäten sind in beiden Staaten in Kraft getreten. Damit ist ein Rechtsrahmen für Kooperationen im Gesundheitswesen geschaffen worden, der allen am Gesundheitswesen Beteiligten - Patienten, Leistungserbringern und Kostenträgern - neue Kooperationsmöglichkeiten eröffnet, die nun genutzt werden sollen.
Zielsetzungen der Veranstaltung:
Die Veranstaltung soll Kooperationswege aufzeigen und öffnen helfen. Alle Teilnehmer sollen die Strukturen und Bedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in den betroffenen Regionen besser kennen lernen und konkrete Informationen mitnehmen.

Programm

Um die unterschiedlichen Präsentationen aufzurufen, klicken Sie auf den unterstrichenen Titel.

10:00: Einführung: "Das Deutsch-Französische Rahmenabkommen: Intention und Perspektiven"
Vortrag von Dieter HILLEBRAND MdL, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Baden-Württemberg

10:15: Inhalte des Rahmenabkommens und der Verwaltungsvereinbarung aus der Sicht der Vertragspartner
Vortrag von Marc BOISNEL, Stellvertretender Beauftragter für Europäische und Internationale Angelegenheiten, französisches Ministerium für Gesundheit, Jugend und Sport
Vortrag von Corinna KLEINSCHMIDT, Referentin für bilaterale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Gesundheitswesens, Bundesministerium für Gesundheit


Die Gesundheitssysteme

Wie können die mit dem Rahmenabkommen geschaffenen neuen Kooperationsmöglichkeiten mit den wesentlichen Struktur- und Steuerungselementen der nationalen Gesundheitssysteme in Einklang gebracht werden?
Vortrag von Roland MERTENS, Referatsleiter Krankenhausaufsicht und -planung, Zivilschutz, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales des Saarlandes
Vortrag von André AOUN, Leiter der regionalen Agentur für die stationäre Versorgung im Elsass
Vortrag von Jean-Yves GRALL, Leiter der regionalen Agentur für die stationäre Versorgung in Lothringen

Gemeinsames Mittagessen im Rathaus
Begrüßung durch Herrn Siegfried KÖNIG, erster Bürgermeister von Karlsruhe


13.30: Workshops: Chancen des Vertrags nutzen - gemeinsame Interessen und neue Wege für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit Ideenbörse für eine "neue" Zusammenarbeit

 

Workshop A: Auf dem Weg zu einer grenzüberschreitenden Patientenversorgung 

Leitung: René MARBACH, Direktor der Krankenkasse (Caisse Primaire d'Assurance Maladie) in Hagenau

Gesprächseinleitung: Petra SPITZMÜLLER, stv. Geschäftsführerin der AOK südlicher Oberrhein

Berichterstatterin: Marie-Pierre GALLANI, inspectrice principale, Abteilungsleiterin für sozialen Schutz, Direction Régionale des Affaires Sanitaires et Sociales im Elsass

 

Workshop B: Auf dem Weg zu grenzüberschreitenden Kooperationen medizinischer Einrichtungen

Leitung: Dr. Thomas-F. GARDAIN, Ärztlicher Direktor des Klinikums Saarbrücken

Gesprächseinleitung: Dr. rer. pol. Franz HAHN, Verwaltungsdirektor der St. Josefsklinik Offenburg

Berichterstatter: Alain ROMMEVAUX, Leiter der Direction Régionale des Affaires Sanitaires et Sociales Elsass

 

Workshop C: Auf dem Weg zu grenzüberschreitender Mobilität des Gesundheitspersonals

Leitung: Dr. rer. publ. Jürgen FALTIN, Referatsleiter Gesundheitsrecht, Gesundheitsschutz, Qualitätssicherung, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz

Gesprächseinleitung: Mireille WILLAUME, Leiterin der Direction Régionale des Affaires Sanitaires et Sociales Lothringen

Berichterstatter: Dr. Michael FINK, Vize-Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz


15.15: Diskussion im Plenum:
- Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen
- Schlussfolgerungen und Perspektiven im Podiumsgespräch


16.45: Schlusswort: Herr Jean-Marc Rebière, Präfekt der Region Elsass und des Departements Bas-Rhin,
vertreten durch Herrn Alain Rommevaux, Leiter der Direction Régionale des Affaires Sanitaires et Sociales Elsass

 

Das Gesundheitssystem in Deutschland und Frankreich - Dokumentation

// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org