Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Unsere Referenzen

Beratung/Studien

Studie zum Fachkräftemangel im Gesundheitssektor am Oberrhein. Oberrheinkonferenz, 2014-2015.


Bilanz von den Supervision-Maßnahmen, die für die Dozenten, die in NovaTris Module im Interkulturellen Bereich referiert haben, eingeführt worden sind. NovaTris, 2014.


Methodeninventar für interkulturelles Lernen. NovaTris 2014.


Bestandsaufnahme: welche sind die interkulturellen Kompetenzen, die in den interkulturellen Modulen entwickelt und bearbeitet sind. NovaTris, 2014.


Ex Ante Evaluierung des operationnellen Programmes INTERREG V Oberrhein (2014-2020). Région Alsace – Programm INTERREG Oberrhein. In Zusammenarbeit mit VIAREGIO, 2013-2014.


Studie zur "Grenzüberschreitenden Berufsbildung und Beschäftigung junger Menschen am Oberrhein", in Zusammenarbeit mit dem DFI (Deutsch-Französisches Institut) und StrasbourgConseil, Staatsministerium Baden-Württemberg, 2013-2014.


Analyse der Auswirkungen der Rolle der Region Nord-Pas de Clais als Verwaltungsbehörde und Nationalagentur bei der Umsetzung der 4 INTERREG-Programme in der Region Nord-Pas de Calais für den Zeitraum 2007-2013. Région Nord-Pas de Calais. In Zusammenarbeit mit VIAREGIO, 2012.


Ausarbeitung einer "Willenserklärung zur Förderung der gegenseitigen Information und der grenüberschreitenden Zusammenarbeit in der Raumplanung am Oberrhein". Oberrheinkonferenz. In Zusammenarbeit mit ADEUS.


Evaluierung der Umsetzung des deutsch-französischen Rahmenabkommens über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich. Französisches Ministerium und Bundesministerium für Gesundheit, 2012.

Machbarkeitstudie über die Einrichtung eines katalanischen Euro-Instituts an der spanischfranzösischen Grenze. Universität Perpignan, 2010-2012.

Ausarbeitung einer „Kooperationsvereinbarung zur Raumplanung am Oberrhein“. Oberrheinkonferenz (in Zusammenarbeit mit ADEUS). In Arbeit.

Analyse der Auswirkungen der Rolle der Region Nord-Pas-de-Calais als Verwaltungsbehörde und Nationalagentur bei der Umsetzung der 4 INTERREG-Programme in der Region Nord-Pas-de-Calais für den Zeitraum 2007-2013. Région Nord-Pas-de-Calais (in Zusammenarbeit mit VIAREGIO), 2012. In Arbeit.

 

Studie über die Realisierung eines Handbuchs über die Folgenabschätzung für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Centre for Cross-Border Studies, 2010-2011.

Ausarbeitung eines Businessplans zur Schaffung einer grenzüberschreitenden Informations- und Beratungsstelle (INFOBEST) in der Euregio Rhein-Mass. Provinz Limburg (NL), 2011.

Studie „Zweisprachigkeit und grenzüberschreitende Beschäftigung - Studie zur wirtschaftlichen Bedeutung der Mehrsprachigkeit für den Arbeitsmarkt am Oberrhein und in der Großregion (SaarLorLux)“. Fondation Entente Franco-Allemande (FEFA), 2011.

Halbzeitevaluierung des INTERREG IV A Programms Oberrhein für die Periode 2007-2009. Verwaltungsbehörde INTERREG IV A Oberrhein, 2010.

Studie zur Weiterentwicklung der Ausbildungskonzepte im Tourismus in der Metropolregion Oberrhein und zur Machbarkeit eines grenzüberschreitenden Studiengangs im Bereich Tourismusmanagement. INTERREG-Projekt IV A „Upper Rhine Valley - Tourismus in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein“, 2010-2011.

Beratung in der Planung und Durchführung eines grenzüberschreitenden Studiengangs, vor allem im Bereich der interkulturellen Sensibilisierung, Université de Haute Alsace (Projekt RegioChimica), INSA – Institut National des Sciences appliquées de Strasbourg (ProjektDeutschINSA), 2009-2010.
 
Komparative Studie zu den Governance Strukturen in Grenzregionen mit deutscher Beteiligung, Bertelsmann Stiftung, 2009 (Aktualisierung 2011).

Beratung der beiden Euroregionen “Teschener Schlesien“ und „Silesia“ (polnisch-tschechische Grenze) beim Aufbau einer grenzüberschreitenden Beratungs-, Steuerungs- und Entscheidungsstruktur.         REGIO PAMINA und französisches Außenministeriums, 2007,

Verfassung des Beitrags des Oberrheins zum „Grünbuch zum territorialen Zusammenhalt –Territoriale Vielfalt als Stärke“ der Europäischen Kommission, im Auftrag der Oberrheinkonferenz, 2009.

Unterstützung im Rahmen einer Machbarkeitsstudie über die Einrichtung eines Euro-Instituts an der slowakisch-tschechisch-polnischen Grenze. OLZA (PL), seit 2009.

Expertise im Rahmen des MORO-Projekts „Überregionale Partnerschaften in grenzüberschreitenden Verflechtungsräumen" (Partner des MORO-Projekts: Regio Aachen, Regionalverbände Mittlerer Oberrhein, Südlicher Oberrhein, Hochrhein-Bodensee und Bodensee-Oberschwaben sowie Saarland): "Kooperations- und Governancestrukturen in grenzüberschreitenden Verflechtungsräumen – Analyse der bestehenden grenzüberschreitenden Strukturen der Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Ebenen und räumlichen Zuschnitten (Oberrhein, SarLorLux und Aachen-Lüttich, Maastricht)", 2009-2010.

Verfassung des Beitrags des Oberrheins für das „Grünbuch zum territorialen Zusammenhalt – Territoriale Vielfalt als Stärke“ der Europäischen Kommission. Oberrheinkonferenz, 2009.

Vergleichsstudie zu den Governancestrukturen in Grenzregionen mit deutscher Beteiligung.                          Bertelsmann Stiftung, 2009 (Aktualisierung 2011).

Beratung der DEZA (Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) bei der Erarbeitung eines Implementationskonzepts zum Themenbereich „Regionalentwicklung“ im Rahmen des schweizerischen Kohäsionsprogramms für die NMS, im Auftrag der DEZA,2008.

Konzeptentwicklung und Implementierung eines Systems zur Optimierung der Früherkennung relevanter EU-Vorhaben für das Land Baden-Württemberg („Subsidiaritätsradar“), im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg, 2008.
 

Durchführung einer Prozessanalyse und Erarbeitung von Handlungsvorschlägen für die Organisationsoptimierung der Einheit „Zentrale Dienste“ eines Deutsch-Französischen Instituts (400 Mitarbeiter), in Zusammenarbeit mit ViaRegio und der Prognos AG, 2007.

Erarbeitung einer juristischen Studie zur grenzüberschreitenden touristischen Entwicklung des Rheinareals im Bereich der Fischtreppe zwischen Gambsheim (F) und Rheinau (D) sowie Erarbeitung entsprechender Organisationsoptionen für die Gesamtsteuerung, im Auftrag des grenzüberschreitenden Tourismusvereins Rheinau/Gambsheim, 2007.

 

Beratung der beiden Euroregionen “Teschener Schlesien“ und „Silesia“ (polnisch-tschechische Grenze) beim Aufbau einer grenzüberschreitenden Beratungs-, Steuerungs- und Entscheidungsstruktur. Regio PAMINA und französisches Außenministeriums, 2007.

Bedarfsanalyse zu den grenzüberschreitenden Handlungs- und Qualifizierungsansätzen in der Großregion (Saarland, Lothringen, Großherzogtum Luxemburg, Rheinland-Pfalz, deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens) und Vorbereitung eines Strategieseminars, im Auftrag des Ministeriums des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz, 2007.

Beteiligung an der Machbarkeitsstudie für ein Euro-Institut Atlantik/Pyrenäen (Bedarfsanalyse,Partnersuche, Finanzierung, Rechtsformenwahl), im Auftrag der Eurocité Basque und der MOT, 2005.

 

 

// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org